Klartext Teil 2 - mein Amazon Business

Der 5-Schritte-Leitfaden zum erfolgreichen Verkauf eines Importproduktes

Dieser Blogartikel ist eine Fortsetzung meines Artikels “Wie man mit Importware aus China das große Geld machen kann – Der Niedergang meines Geschäfts“. Darin habe ich dargestellt, wie man nebenbei ein erfolgreiches Importgeschäft aufbaut. Nach mehreren Nachfragen habe ich mich entschlossen, noch detaillierter auf die Frage einzugehen, wie man ein erfolgsversprechendes Produkt findet.


Ich habe einige Arbeit und Zeit investiert, um einen 5-Schritte-Leitfaden zu entwickeln, damit Sie als interessierter Leser noch genauer über das Thema informiert werden und ein erfolgreiches eigenes Import-Geschäft starten können.



Schritt 1: Informationen – Was ist ein gutes Produkt?


Ich empfehle Ihnen zuerst meinen ersten Blogartikel zum Thema „Wie man mit Importware aus China das große Geld machen kann – Der Niedergang meines Geschäfts“ zu lesen, da ich dort die Zusammenhänge des Importgeschäftes und die Suche nach einem geeigneten Produkt näher erläutert habe.


Danach sollten Sie jetzt eine Vorstellung davon haben, was ich unter einem „Produkt“ verstehe. Es geht hier nicht um Produkte, die man an jeder Ecke kaufen kann. Diese Art von Produkten meine ich auf keinen Fall, denn damit lässt sich kein Geld verdienen im Importgeschäft.


Was ist ein Produkt?


Zu Beginn meiner Geschäftstätigkeit, war ich sehr darauf bedacht eine „große Nische“ für erfolgreiche Produkte zu finden. Damit hatte ich aber keinen Erfolg und verlor dabei eine Menge Geld. Mit jeder „Nische“ machte ich Verluste, denn die Muster kosteten relativ viel Geld. Damit beendete ich meine Suche nach der perfekten Nische.


Irgendwann habe ich verstanden, dass es gar keine besonders profitable „Nische“ gibt, sondern dass es überall Produkte gibt, die besonders profitabel sind. Man muss diese nur ausfindig machen, denn ansonsten verliert man sich in dem Nischendenken und wird von der großen Menge an Informationen überfordert sein.


Das Wichtigste ist also zuerst einmal, ein einzelnes profitables Produkt zum Vertrieb zu finden.


Was macht ein tolles Produkt aus?


Jetzt, da Sie wissen, dass Sie nur nach einem Produkt zum Verkaufen suchen müssen, möchte ich Ihnen erläutern, was ein solches tolles Produkt ausmacht.


Tolle Produkte sind …


- Klein und leicht – Es ist von großem Vorteil, wenn das Produkt nicht zu groß und schwer ist, denn je größer, desto höher sind die Frachtkosten, ganz zu schweigen von Rücksendungen und Lagerhaltungskosten. Ich habe immer auf kleine und leichte Produkte in meinem Geschäft gesetzt.


- Spezielle Nischenprodukte – Sie sollten niemals ein so allgemeines Produkt wie „Armbänder“ verkaufen, sondern immer ein bestimmtes Produkt dieser Kategorie, wie z.B. ein Armband mit einem Sternanhänger.


- Verkaufspreis zwischen 10 und 200 Euro – Ihr Verkaufspreis an Ihre Endkunden sollte zwischen 10 und 200 Euro liegen. Alles was darüber liegt birgt auch ein höheres finanzielles Risiko und eine höhere Kapitalbindung. Alle Produkte, die unter 10 Euro liegen, werden meist bereits von den großen Importeuren vertrieben, die es sich leisten können, mit niedrigen Margen zu kalkulieren.


- Konstante Verkaufszahlen – Achten Sie unbedingt bei der Produktauswahl darauf, dass es sich um ein Produkt handelt, das man das ganze Jahr über verkaufen kann. Sie sollten nicht auf besonders preiswerte Angebote von Lieferanten eingehen, wenn dafür kein Markt besteht. Mit Weihnachtsdekoration können Sie nur in der Vorweihnachtszeit richtig Geld verdienen und Sie möchten ja sicherlich regelmäßig Geld verdienen.


- Kalkulieren Sie den Verkaufspreis richtig – Mir war bei der Produktsuche immer wichtig, dass ich mindestens einen 100%-Preisaufschlag beim Verkauf realisieren konnte, d.h. eine Marge von 50%. Alle Produkte, die dies nicht erreichten, zog ich erst gar nicht in Betracht.



Miese Produkte sind …


- hochtechnisch, erfordern hohe Qualitätsstandards und lange Garantien – Befolgen Sie meinen Rat und handeln Sie besser nicht mit Produkten, die zu kompliziert sind, vor allem in technischer Hinsicht. Auf kurz oder lang werden Sie damit Probleme bekommen, wenn es um Reklamationen und Reparaturen geht.


- sonst schon überall erhältlich – Verzichten Sie auf Produkte, die Sie sonst schon überall bekommen können. Das ist ein besonders wichtiger Punkt, denn wer kauft schon das Produkt bei Ihnen, wenn es dafür bereits Dutzende Händler gibt. Sie müssen ein einzelnes Nischenprodukt finden, bei dem Sie den aktuellen Verkaufspreis unterschreiten können. Dadurch reduzieren Sie Ihr Risiko immens.


- zerbrechliche und empfindliche Produkte – Diese Art von Produkten benötigen besondere Transportbedingungen, die Sie besser nicht finanzieren möchten.


- bereits im Angebot von echten „Powersellern“ – Suchen Sie sich kein Produkt aus, das schon von erfolgreichen „Powersellern“, z.B. auf Ebay, vertrieben wird. Sie werden in diesem Produktbereich keinen Erfolg haben, denn diese Unternehmen können mit ganz anderen Einkaufspreisen aufgrund ihrer hohen Verkaufsmengen kalkulieren.


- gefälschte Fabrikate – Verzichten Sie unbedingt auf Produktfälschungen, denn diese werden auf kurz oder lang kein Glück bringen. Im schlechtesten Fall werden Sie von den Markenherstellern auf Schadensersatz verklagt und das wird dann richtig teuer.


All dies sind nur Empfehlungen meinerseits, die ich in meinem Geschäftsalltag gesammelt habe. Sicherlich gibt es auch Produkte, die aus der Reihe fallen und mit denen man trotzdem gutes Geld verdienen kann. Die oben genannten Kriterien stellen nur einige Fakten dar, die Sie bei der Produktsuche beachten sollten. Es gibt viele Produkte, die all diesen Kriterien entsprechen, aber dennoch nicht zum Bestseller werden.


Man muss schon einiges an Recherchearbeit investieren, um Erfolg zu haben. Ich zeige Ihnen, wie es geht …



Schritt 2: Recherche – Wie man tolle Produkte findet


Nach Schritt 1 wissen Sie nun, was ein gutes Produkt ausmacht. Jetzt können wir mit der Suche nach einem geeigneten Produkt beginnen.


Hilfreiche Webseiten:


- alibaba.com – Dies wird Ihr treuer Begleiter werden, wenn Sie auf der Suche nach einem erfolgsversprechenden Produkt sind. Auf dieser Handelsplattform finden Sie Produktübersichten von ausländischen Lieferanten, hauptsächlich aus dem asiatischen Raum. Es eignet sich perfekt, um Einkaufspreise zu recherchieren.


- ebay.de – Mit Hilfe von Ebay werden Sie eine Vorstellung davon bekommen, zu welchem Preis sich bestimmte Produkte verkaufen lassen und wie oft diese gekauft werden.


- etsy.de – Diese Plattform habe ich selbst noch nie zum Verkauf genutzt, aber ich habe von einigen Leuten erfahren, dass man hier gute Verkaufspreise erzielen kann, höher als bei den anderen Plattformen.


- amazon.de – Bei Amazon können Sie ebenfalls die aktuellen Preise recherchieren. Ich bevorzuge dafür allerdings Ebay, da man dort sieht welche Mengen von einem Produkt verkauft wurden.


Ich habe mir bei meiner Recherche immer eine simple Tabelle erstellt, wo ich 5 bis 10 verschiedene Produkte und die wichtigsten Daten dazu eingetragen habe, um nicht den Überblick zu verlieren. Das würde ich Ihnen ebenfalls empfehlen.


Bitte bei der Suche beachten:


- Alibaba Suchfilter – Wenn Sie bei Alibaba nach Produkten oder Lieferanten suchen, ist es sehr wichtig, dass Sie nur Lieferanten mit dem sog. „Gold-Status“ (Gold Supplier) auswählen. Das wird Ihnen eine Menge Ärger ersparen, denn dann schließen Sie automatisch schlechtere Lieferanten aus.


- Ebay Suchfilter – Bei Ebay ist es am sinnvollsten sich die bereits beendeten Auktionen anzuschauen, da man dort den finalen Verkaufspreis nachschauen kann. Die beendeten Auktionen können Sie sich durch die Suchfunktion anzeigen lassen. Dazu setzen Sie bei „beendete Angebote“ einen Haken.


- Was suchen Sie eigentlich? Verlieren Sie nie aus den Augen, dass Sie nach einem Produkt suchen, mit dem Sie mindestens das Doppelte des Einkaufspreises erzielen können. Beachten Sie die Ratschläge aus „Schritt 1“, und nutzen Sie immer eine relativ schlechte Verkaufsprognose, die aber auch bei niedrigen Verkaufszahlen Gewinn abwirft.


Beginn der Suche


Es ist schwer zu erklären, wie ich genau bei meiner Suche nach geeigneten Produkten vorgehe. Es ist eher ein lockerer Prozess, den man nicht detailliert beschreiben kann, da ich nicht immer nach dem gleichen Muster vorgehe.


Ich gebe für gewöhnlich Suchbegriffe ein und lasse mich dann von den Ergebnissen inspirieren. Ich habe einmal mit der Suche nach einer Gürtelschnalle begonnen und bin dann bei einer „Las Vegas“-Version gelandet, die als Produkt vielversprechend erschien. Ich lasse mich bei der Suche einfach etwas treiben und es tauchen dann meist interessante Waren auf.


Hier sind einige Tipps, wie man auf gute Ideen während des Suchprozesses kommen kann:

- Schauen Sie sich doch einfach mal Dinge an, die sich in Ihrer Umgebung befinden und vielleicht kommen Sie dabei auf eine Produktidee.


- Denken Sie an Produkte, die in den letzten Jahren Trends ausgelöst haben, z.B. Vintage-Produkte


- Denken Sie über Produkte nach, die von den Menschen ständig gekauft werden, wie z.B. Tierfiguren.


- Surfen Sie einfach mal auf den Seiten von Ebay, Amazon und Etsy herum, um neue Inspirationen zu bekommen.


- Vielleicht fällt Ihnen ja etwas ein, wenn Sie Ihre Suchergebnisse betrachten.


Bei mir dauert es ca. 20 Minuten bis ich ein passendes Produkt finde. Es kann natürlich auch länger dauern, wenn man noch nicht so viele Erfahrungen in diesem Bereich hat. Machen Sie sich keinen Zeitdruck dabei.


Wenn Sie nun ein paar Produkte in Ihre Tabelle eingetragen haben, sollten Sie diese nochmal gut überdenken. Folgende Fragestellungen sollten Sie dabei in Erwägung ziehen:

- Ist die Marge hoch genug?

- Sind die Transportkosten hoch?

- Ist es ein saisonales Produkt?

- Werden die Käufer eine extrem hohe Produktqualität erwarten?

- Erwarten Käufer einen überragenden Kundenservice und Kundeninformationen?


Sie sollten Ihre Produktauswahl nochmal sehr gut abwägen und dann 2 bis 5 Produkte final auswählen. Dann können Sie mit der Such nach den passenden Lieferanten beginnen und Muster einkaufen.



Schritt 3: Einkauf – Wie man Lieferanten findet und testet


Als nächstes sollten Sie mit der Suche nach 3 bis 10 guten Lieferanten für jedes Ihrer Produkte beginnen. Viele Leute scheuen sich davor die Verkäufer der Lieferanten zu kontaktieren, aber das brauchen Sie nicht. Dazu sind diese Verkäufer schließlich da, damit sie die Anfragen von potentiellen Kunden beantworten können.


Bevor es losgeht


Bevor Sie mit der Kontaktaufnahme starten, empfehle ich Ihnen eine neue E-Mail-Adresse anzulegen, damit Sie dort alle Antworten auf Alibaba-Anfragen sammeln können. Wenn Sie stattdessen Ihre eigene E-Mail-Adresse verwenden, dann werden Sie in kommender Zeit eine Flut an Angeboten aus Asien bekommen.


Suche und Kontaktaufnahme von Lieferanten

So gehen Sie vor, wenn Sie z.B. nach einem „Edelstahl-Steakmesser“ suchen:


1. Produktsuche auf alibaba.com mit den richtigen Filtern – Wenn Sie das Produkt nach dem Sie suchen bereits final festgelegt haben, dann wählen Sie bei der Alibaba-Suche nun „Supplier“ (Lieferanten) als Kategorie aus. Alibaba bietet verschiedene Filteroptionen an. Die Plattform zeichnet ihre besten Lieferanten mit dem „Gold-Status“ aus. Sie sollten nur diese Unternehmen auswählen. Geprüfte Lieferanten, die von unabhängigen Auditoren besucht werden, können Sie mit dem Filter „assessed“ Lieferant finden. Alibaba zeichnet die Lieferanten auch anhand eines Handelssicherungs-Zertifikates (Assurance) nachdem man ebenfalls filtern kann. Am Ende grenzen Sie die Lieferanten ca. auf 10 bis 20 ein.

2. Verfassen Sie eine Anfrage – Nun können Sie eine Anfrage verfassen, in der Sie die Informationen bei den Lieferanten anfordern, die Sie benötigen. Als Beispiel finden Sie folgende eine Anfrage von mir:


Guten Tag,

ich bin gerade dabei, ein neues Unternehmen zu gründen und benötige dafür eine große Menge an Edelstahl-Steakmessern. Bitte senden Sie mir Ihre Preisliste für diese Art von Messern sowie ihre Liefer- und Zahlungsbedingungen, die Sie mir anbieten möchten. Besteht außerdem die Möglichkeit ein Muster von Ihnen zu bekommen? Der Zielort der Sendung wäre Deutschland. Wie hoch wäre die Mindestbestellmenge nach der Musterlieferung?

Vielen Dank,


Info: Die Kommunikation mit Lieferanten wird in der Regel auf Englisch abgehalten!


3. Versendung der Anfragen – Nun können Sie über Alibaba die Lieferanten anschreiben. Dies funktioniert mit der Option „Contact Suppliers“. Die Anfrage kann man einfach immer wieder in das Textfeld kopieren. Die ersten Antworten sollten Sie innerhalb von ein paar Stunden erhalten.


4. Von welchen Lieferanten Muster kaufen? Nach einem Tag sollten Sie von fast allen angefragten Lieferanten eine Antwort bekommen haben. Dabei können Sie schon ganz gut erkennen, welche Unternehmen schnell und zuverlässig antworten. Die Kommunikation findet meist per E-Mail statt und sie sollten von den Lieferanten nun Preislisten, Prospekte und Antworten auf Ihre Fragen bekommen haben. Verlassen Sie sich hier auf Ihr Bauchgefühl, welche Lieferanten Ihnen am ehesten gefallen. Legen Sie sich am Ende auf 2 bis 3 Lieferanten fest, bei denen Sie Muster anfordern.


5. Muster kaufen – Nun bestellen Sie Produktmuster bei den 2 bis 3 Lieferanten. Dies geschieht am besten über E-Mail. Sie geben an, welche Produkte Sie möchten und wohin diese gesendet werden sollen. Der Lieferant wiederum wird Sie darüber informieren wie viel der Transport kostet und wie Sie diese Kosten vorab bezahlen sollen. Die Transportkosten werden ca. 20 bis 40 Euro betragen. Sie sollten nur bei Lieferanten bestellen, die PayPal als sicheren Zahlungsweg verwenden, damit Sie nicht über den Tisch gezogen werden.


6. Musterlieferung abwarten – Es wird zwischen 7 und 20 Tagen dauern bis Ihre Bestellung geliefert wird. Das kann lange sein, wenn man gespannt darauf wartet.



Schritt 4: Vertrieb – Wie verkauft man das Produkt?


Wenn Sie nun endlich die lang ersehnten Muster vor sich haben, testen Sie diese ausgiebig, um die Qualität bestimmen zu können. Folgende Fragestellungen kommen dabei in Betracht:


Sieht das Produkt billig aus? Ist es vollständig? Sieht es stabil aus? Wie ist die Verpackung? Verfügt das Produkt über eine Eigenschaft, die die Kunden stören könnte? Und so weiter...

Wenn all diese Kriterien erfüllt sind, sollten Sie aber noch eine Sache tun bevor Sie eine erste größere Bestellung tätigen.


Machen Sie einen Verkaufstest


Ich habe einmal den Fehler gemacht, dass ich nach der Musterlieferung, die mich begeisterte, gleich eine Bestellung von 100 Stück Bettwäschegarnituren getätigt habe. Als ich die Lieferung erhielt, habe ich mit dem Verkauf begonnen und auch gleich am ersten Abend 5 Stück verkauft. Ich dachte, jetzt habe ich einen richtigen Verkaufshit gelandet.


Doch die Freude hielt nicht lange an, denn nach einer Woche mit guten Verkäufen, bekam ich die ersten Reklamationen, die dann immer mehr wurden. Die so scheinbar tolle Bettwäsche verlor in der Waschmaschine ihre Farbe und färbte zudem auch noch auf andere Textilien ab. Das war’s und ich stoppte sofort den Verkauf des Produktes. Meine Ebay-Bewertungen waren dafür natürlich miserabel und es kostete mich jede Menge Geld, die Kunden zu entschädigen.


Dadurch habe ich schmerzhaft gelernt, dass es ratsam ist zuerst die Musterexemplare als Test zu verkaufen, bevor man eine größere Bestellung tätigt. So kann man das Risiko extrem minimieren.


Wie verkauft man die Muster?


Der Verkauf der Muster sollte eigentlich kein großes Problem sein, aber hier noch ein paar Tipps:


- Platzieren Sie Ihr Produkt in den erfolgreichsten Vertriebskanälen (Ebay/Amazon) – Richten Sie sich dort ein Verkäuferkonto ein, falls Sie noch keines haben. Ich schaue mir auf Ebay immer die beendeten Auktionen an von den Verkäufern, die von meinem Produkt die größte Menge verkauft haben über die letzten Monate. Die Produktbeschreibung ändere ich dann auf meine Bedürfnisse ab. Bei Amazon ist das sogar noch leichter, denn man gibt einen Preis und eine Menge an. Normalerweise macht man mit dem Verkauf der Muster keinen Gewinn, denn man testet damit nur die Vertriebswege und die Produktqualität.


- Versand – Wenn die ersten Bestellungen eingehen, dann heißt es den Versand in Angriff zu nehmen. Die sollte kein großes Problem darstellen.


- Kundenfeedback abwarten – Nach einiger Zeit werden Sie erstes Feedback auf Ihr Produkt bekommen. Bei gutem Feedback ist das super. Ist es allerdings schlecht und Sie bekommen Reklamationen, dann ist das nicht gut. Wenn Sie den Verkaufspreis senken mussten, um überhaupt etwas zu verkaufen, dann ist das auch nicht gut. Wenn Sie gar nichts verkauft haben, dann ist der Fall sowieso klar. Dann müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie mit diesem Produkt überhaupt weitermachen wollen.


Schritt 5: Wie geht’s dann weiter?


Zum jetzigen Zeitpunkt sollten Sie sich selbst darüber im Klaren sein, ob Sie weiter machen möchten im Importgeschäft. Sie haben eine ganze Menge wichtige Dinge gelernt, die Sie für Ihr Geschäft benötigen. Die nötigen Informationen sollten Ihnen vorliegen, damit Sie genau einschätzen können, wie viel Geld sie verdienen können und bei welchem Lieferanten Sie zukünftig bestellen werden.


Es gibt in diesem Geschäft keine Grenze nach oben. Sie können damit also so erfolgreich werden, wie Sie es selbst möchten. Es gibt viele Erfolgsgeschichten von Menschen, die mit kleinen Stückzahlen angefangen haben und später davon leben können.

Es kostet natürlich viel Zeit und Aufwand, ein solches Geschäft stetig wachsen zu lassen. Es ist aber durchaus möglich, dies nebenberuflich sehr erfolgreich zu managen.


Ich möchte Ihnen hier kurz ein paar Möglichkeiten des Wachstumes darstellen:

- Nutzung anderer Vertriebskanäle außer Ebay und Amazon

- Erstellung eines eigenen Webshops

- Werbung in bestehenden Vertriebskanälen wie Ebay und Amazon – Für mich war diese Werbung sehr erfolgreich

- Verkauf von weiteren Produkten

- Entwicklung einer eigenen Marke

- Generierung von konstantem Einkommen durch Marketingaktionen

- Verhandlung von günstigeren Einkaufspreisen

- Auslagerung des Versandprozesses


Diese Dinge funktionieren nicht gut:

- Pay per Click-Werbung – Das hat bei mir gar nicht funktioniert und kostet jede Menge Zeit. Ich kann es Ihnen nicht weiterempfehlen.


- Soziale Netzwerke – Im Importgeschäft bringt es nicht über soziale Netzwerke zu werben, es sei denn Sie entwickeln eine eigene Marke.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Ausdauer bei Ihren Geschäften und drücke Ihnen die Daumen. Ich hoffe ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen und Ihnen einige Fragen mit dem 5-Schritte-Leitfaden beantworten.


Artikel teilen

 

 

 

Beliebt

TOS Änderungen Amazon

Klartext Teil 2

Die besten Großhändleradressen

3000€ am Tag mit Amazon & Ebay

Eigene Brands entwickeln

Neue gesetzliche Regeln

 

 

Kommentar verfassen

Melde dich zum Newsletter an

Dir gefällt Marktplatzhändler? Unterstütze uns und like unsere Seite oder schreib etwas bei Facebook. Das freut uns und hilft uns zudem tierisch bei unserer Motivation :)