TOS Änderungen und die Amazon Rezesionen

 

Rezensionen zu Waren und Produkten sind das Pfund mit dem Onlinehändler wuchern. Während der stationäre Handel mit Beratung punkten muss, ist für Seller eine gute, ausführliche Rezension Gold wird. Fast jeder Käufer liest Produktrezensionen, bevor er zur Online-Kasse gelangt. Seit den TOS-Änderungen für Amazon.com im Herbst, müssen Seller kreativer werden, um Rezensionen zu erhalten. Grund dafür ist, dass Amazon.com Fakeaccounts und Fakerezensionen verhindern will: nur wer schon für mindestens 50 Dollar auf Amazon.com bestellt hat, kann Rezensionen schreiben. In Deutschland gelten diese Regelungen aktuell nicht. Es könnte sich dabei allerdings nur um eine Frage der Zeit handeln. Für Seller gibt es aber ein paar Tipps, wie sie effektiv neue Bewertungen für Produkte generieren können.



Zu wenig Rezensionen, warum ist das so?


Die Ursachen für zu wenig Produktrezensionen auf Amazon könnten vielfältig sein. Eine der hauptsächlichen Gründe ist es, dass Seller ihre Kunden gar nicht um Rezensionen gebeten. Warum eigentlich? Rezensionen sind heute für Verkäufer und Käufer gleichermaßen wichtig. Wer sich für bestimmte Produkte interessiert, liest die dazugehörigen Amazon-Rezensionen, um sich einen Eindruck vom Produkt zu verschaffen. Deswegen reagieren die meisten Buyer auch positiv, wenn sie um eine Rezension gebeten werden. Wichtig ist, dies auf dem richtigen Weg zu tun. Klein gedruckt auf der Rechnung wird die Bitte um eine Rezension von vielen übersehen. Besser ist es, nach dem Kauf eine separate Mail zu versenden. Idealerweise geschieht das aber nicht zwei Tage nachdem die Ware angekommen ist, sondern mit einem kleinen zeitlichen Abstand. Dafür benötigt man einen guten Kundensupport, der sich um die Kunden kümmert und auch Fragen beantwortet. Ein Teil der Fragen wird von anderen Käufern beantwortet. Trotzdem schadet es nicht, regelmäßig Kundensupport zu leisten. Natürlich gibt es Kunden, die nicht begeistert sind, wenn sie um Rezensionen gebeten werden, das sollten Seller natürlich auch respektieren.
So gibt’s mehr Bewertungen

 


Die meisten Seller bitten auf der Rechnung um eine Bewertung ihres Produkts. Das ist die gängigste Methode, um an Rezensionen zu kommen. Der Vermerk sollte gut platziert sein und ins Auge fallen.
Neben der Rechnungsmail könnte auch ein Produkt Inlay zu neuen Rezensionen verhelfen. Dazu reicht ein kleiner Flyer für jede Verpackungseinheit mit einem Produktgutschein für 10 Prozent und der Bitte um Rezensionen. Seller, die geleichzeitig E-Mail-Adressen sammeln möchten, können die Kunden auch auf eine Landing Page verweisen, die E-Mail und Kontaktdaten abfragen.

 


Die Verpackung spielt für viele Seller eine untergeordnete Rolle. Sie soll kostengünstig und praktisch sein. Käufer legen aber großen Wert auf die Verpackung. Warum nicht unter der Masse an Verpackungen hervorstechen mit einer eigenen, vielleicht wiederverwertbaren Verpackung? Das kann ein faltbarer Geschenkkarton sein oder eine wiederverschließbare Tasche. Der Seller bleibt mit individuellen Verpackungen in Erinnerung. Positiver Nebeneffekt: Wiederverwertbare Verpackungen mit Logo machen langfristig Werbung. Free digital products als Zusatz zum Amazonprodukt kommen gut an. Dabei kann es sich um einen Guide mit Tipps und Tricks handeln oder ein freies Ebook. Tools wie Feedbackz oder Feedback 5, die im Anschluss an den Kaufvorgang versendet werden, generieren Rezensionen, wenn man explizit um Bewertungen bittet mit Verweis auf: https://www.amazon.de/feedback



Organische Produktrezensionen – wie bekommt man Verkäufer Feedback?


Amazon unterscheidet zwischen Produktrezensionen und Verkäufer Feedback. Produktrezensionen können nur in absolut seltenen Ausnahmefällen entfernt werden, während Verkäufer Feedback leicht entfernt werden kann. Das ist der Fall, wenn der Kunde beispielsweise den schlechten Versand bewertet, die Ware aber von Amazon verschickt wurde. Verkäufer Feedback kann also schlechte Rezensionen abfangen, die sonst zum Listing der Ware zählen würden.
Gutes Verkäufer Feedback nutzen
Marktplatzhändler auf Amazon können sich gutes Verkäufer Feedback zunutze machen, indem sie diese beten, neben dem Verkäufer Feedback auch eine Rezension zum Produkt zu bewerten. Empfehlenswert ist es natürlich, sich zunächst für die gute Verkäuferbewertung zu bedanken. Erst dann sollte die eigentliche Bitte erfolgen. Dazu kann der Seller auf folgenden Link verweisen: https://www.amazon.de/review/review-your-purchases. Wer keine Zeit hat, um auf dem Amazon Marketplace allen Käufern zu antworten, kann auf eine Virtuelle Assistentin (VA) zurückgreifen. Trotz des Aufwands für die Einrichtung der Assistentin, bringt der Aufwand neue Produktrezensionen mit sich.

Artikel teilen

 

 

 

Beliebt

TOS Änderungen Amazon

Klartext Teil 2

Die besten Großhändleradressen

3000€ am Tag mit Amazon & Ebay

Eigene Brands entwickeln

Neue gesetzliche Regeln

 

 

Kommentar verfassen

Melde dich zum Newsletter an

Dir gefällt Marktplatzhändler? Unterstütze uns und like unsere Seite oder schreib etwas bei Facebook. Das freut uns und hilft uns zudem tierisch bei unserer Motivation :)